zurück zur Übersicht

Verbraucherzentralen warnen vor „bösen Tricks“zurück zur Übersicht

17. Januar 2017

Mit der Meldung „Teure TV-Verträge: böse Tricks beim Ende von DVB-T“ machen die Verbraucherzentralen aufmerksam auf unseriöse Angebote im Zusammenhang mit der Einführung von DVB-T2 HD. Die Verwirrung mancher DVB-T-Nutzer wollen in der Übergangszeit offenbar Geschäftemacher ausnutzen.

 

Bei den Verbraucherzentralen haben sich Betroffene gemeldet, denen mit Hinweisen auf die DVB-T-Abschaltung teure Kabelverträge als Ersatz angeboten worden sind oder die Postwurfsendungen von IPTV-Anbietern bekommen haben. Die Kosten liegen leicht um ein Vielfaches über denen von  DVB-T2 HD.

Die gesamte Meldung finden Sie hier.

ARD Die Medienanstalten Mediengruppe RTL ProSiebenSat1 Media SE ZDF